Glukose (Traubenzucker) ist ein sogenannter Einfachzucker (nicht mit anderen Zuckermolekülen verknüpft). Daher gelangt Glukose sehr schnell, ohne zuvor von Verdauungsenzymen aufgespalten zu werden, durch die Darmwand ins Blut. Glukose ist ein wichtiger Energielieferant für die Körperzellen, insbesondere für das Gehirn bzw. die Nervenzellen. Damit Glukose in die Zellen gelangt, ist das in der Bauchspeicheldrüse gebildete Hormon Insulin notwendig.
Durch hohen Verzehr von hochverarbeiteten Kohlenhydraten (Nudeln, Zucker, Pizza, Brot, Gebäck ..) ist der Glukosespiegel im Blut sehr hoch. Die Bauchspeicheldrüse muss viel Insulun produzieren, um die Glukose in die Zellen zu pressen. Mit der Zeit werden die Zellen resistent gegenüber Insulin. Die Folge ist eine noch höhere Insulinproduktion, der erste Schritt zu Diabetes Typ 2.