Statine

Cholesterinsenkende Arzneimittel können vorzeitige Alterung, Gehirnschäden und Diabetes verursachen.

Statine und der Cholesterinschwindel

Statine werden weltweit verschrieben, um das „böse“ LDL Cholesterin zu senken. Ärzte und Pharmaindustrie versprechen eine Reduzierung des Risikos von Herzkrankheiten. Stimmt dies wirklich oder schaden Statine mehr als sie vielleicht nützen?

Studie zeigt: Statine zerstören die Gesundheit

Eine Studie, veröffentlicht in „American Journal of Phisiology“, weist auf die schädlichen Auswirkungen auf die Stammzellen hin. Besonders der längere Gebrauch von Statinen beschleunigt den Alterungsvorgang,  hat neurologische Nebenwirkungen und ein erhöhtes Risiko für Diabetes.

Myopathy, eine Schwächung der Muskeln, wurde ebenfalls bei dauerhafter Einnahme von Statinen beobachtet.

Statine schädigen die Zellregeneration, schaffen Nervenprobleme und zerstören das Gedächtnis

Experten der Studie vermuten, dass die gesundheitlichen Probleme durch Statine jahrelang heruntergespielt wurden. In Wahrheit verursachen cholesterinsenkende Mittel die folgenden Probleme: grauer Star, Schwäche, Leberprobleme, Muskelschmerzen und Gedächtnisverlust. Einfach ausgedrückt, Statine manipulieren die Zellen, so dass sie ihre primären Aufgaben der Reproduktion und der Heilung des Körpers, nicht mehr erfüllen können. Dies führt zu einer Vielzahl von gesundheitlichen Beschwerden, die die vorhandenen noch verschlimmern.

Professor Reza Izadpanah, eine Stammzellen Biologe und führender Autor der Studie sagt: „Unsere Studie zeigt, dass Statine den Alterungsprozess beschleunigen können. Menschen, die Statine präventiv einnehmen, sollten dies unbedingt überdenken. Die Untersuchungen zeigen, dass sie unerwünschte Nebenwirkungen, wie Muskelschmerzen, Nervenprobleme und Gelenkschmerzen haben können.“

Behörden ignorieren die gesundheitlichen Probleme

Behörden, wie die amerikanische FDA geben auf ihrer Website zu, dass Nutzer von Statinen über kognitive Probleme, wie Gedächtnisverlust und Verwirrung berichten. Ebenso können durch Statine ein Anstieg des Blutzuckerspiegels und die Entwicklung von Diabetes Typ 2 begünstigt werden. Trotzdem beharren die Behörden immer noch auf die Sicherheit und Wirksamkeit der Cholesterinsenker. Die Website verweist auf Amy G Edan, M.D., stellvertretende Direktorin für Sicherheit in der FDA Abteilung, Stoffwechsel und Endokrinologie. Sie sagt: „Diese neuen Informationen sollten die Nutzer von Statinen nicht erschrecken. Die Vorteile sind eindeutig, aber Statine sollten mit Bedacht und Kenntnis der Nebeneffekte eingenommen werden.

Eindeutig? Speziell nach der letzten Studie ist dies zu bezweifeln. Was ist vorteilhaft bei beschleunigter Alterung, Zellen, die nicht ordnungsgemäß arbeiten, Muskelschwäche und Gedächtnisverlust?

Eine kontinuierliche Überprüfung der Medikamente und ihrer Studien wäre angebracht

Neue Studien zeigen, es wäre angebracht die medizinische Sachlage laufend zu überprüfen und an neue Ergebnisse anzupassen. Allerdings stehen hier die Interessen der Pharmaindustrie entgegen.

Allein in den USA wurden in 2014 über 374 Milliarden Dollar für Statine ausgegeben. Statine sind für die Pharmaindustrie ein einträgliches Geschäft, auch weil viele Ärzte bedenkenlos cholesterinsenke Mittel verschreiben, ohne sich über die Ursachen Gedanken zu machen.

In Deutschland dominieren die Mittel Simvastatin und Atorvastatin.

Ein hoher Cholesterinspiegel ist nicht tödlich

Im Gegenteil, im Alter schützt ein höherer Cholesterinwert vor degenerativen Erkrankungen des Gehirns. Bisher untersuchte keine Studie, ob die steigende Anzahl von Demenzkranken auf die Einnahme von Statinen zurückzuführen ist.

Ein zu niedriger Cholesterinwert birgt ein höheres Risiko als ein zu hoher Cholesterinspiegel. Ein hervorragender Bericht über den Cholesterin Bluff wurde auf ARTE gezeigt.

 

Quellen:

http://www.naturalnews.com/051636_statins_drug_scam_premature_aging.html
Express.co.uk
Blogs.WSJ.com
AJPCell.physiology.org[PDF]
FDA.gov
NYTimes.com

Menü

Tipps

Newsletter abonnieren

Empfehlungen