Unbedingt ansehen – Dieser Film zeigt, was Zucker in uns anrichtet.

voll verzuckert - der Film über Zucker und seine Folgen bild:©Universal Pictures

Zucker ruiniert unseren Körper und Geist

Ab 29.10.2015 können Sie im Kino sehen, was Zucker in nur 60 Tagen im Körper anrichtet. Der australische Filmemacher Damon Gameau machte den Selbstversuch. Die Ergebnisse sind schockierend.

 

Welchen Effekt hat Zucker auf uns Menschen?

Der australische Schauspieler und Filmemacher Damon Gameau nahm 60 Talge lang, jeden Tag 40 Teelöffel Zucker zu sich. Allerdings nicht in Form von Süßigkeiten, Schokolade, Eiskrem oder zuckerhaltigen Getränken.

Er griff zu den Nahrungsmitteln, die allgemein als Gesund gelten: Fettarmer Joghurt, Müsli, Fruchtriegel, Säfte, Smoothies etc..  Das Experiment wurde unter Aufsicht von Wissenschaftlern und Ernährungsberatern durchgeführt. Während seines Experiments reiste Damon Gameau zudem durch die süße, weite Welt des Zuckers und schaute der Lebensmittelindustrie auf die Finger, besuchte Fachleute, Ärzte, Wissenschaftler und nicht zuletzt Zucker-Geschädigte.

 

Voll verzuckert – Unsere Nahrung macht uns krank

Der Dokumentarfilm von Damon Gameau macht deutlich , welche Folgen es hat, wenn man sich ausschliesslich von solchen scheinbar gesunden Lebensmitteln ernährt. «That Sugar Film» -«Voll verzuckert» klärt die Konsumenten über die Gefahren von zu viel Zucker in der Nahrung auf. Gedreht hat ihn der australische Schauspieler und Regisseur Damon Gameau. Er entschied sich, für den Film, seine Ernährungsgewohnheiten –  normalerweise nur frische Produkte – aufzugeben und zwei Monate lang Lebensmittel zu essen mit einem Zuckergehalt von 40 Teelöffeln pro Tag. Dabei wählte er Produkte, die als Gesund gelten und auch von der DGE – Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfohlen werden: Fett­arme Joghurts, Fruchtsäfte, ­Energieriegel oder Müesli. Eine Menge von 40 Teelöffeln Zucker zu sich zu nehmen, ist gar nicht schwer, schon eine Flasche Müller Buttermilch Multivitamin hat 16,5 Teelöffel Zucker (66 Gramm).

 

Voll verzuckert – Nie richtig satt

Damon Gameau isst sonst gerne Avocados, Eier, Nüsse und andere kalorienreiche frische Lebensmittel. Während der Diät mit den versteckten Zuckern naschte er aber viel öfter zwischendurch etwas. Er fühlte sich nie richtig satt, und das schlug auf die Stimmung. Er lernte, dass diese Art der Ernährung die Ausschüttung von Insulin und anderen Hormonen anregt, welche dafür sorgen, dass der Körper Fett speichert.

Die meisten Leute gar nicht wissen, wie viel Zucker sie täglich zu sich nehmen. Er ist in fast 80% der Lebensmittel in irgendeiner Form enthalten. Es gibt mehr als 60 verschiedene Bezeichnung für Zucker. Von der Nahrungsmittelindustrie wird dies schamlos ausgenutzt. Oft werden in einem Produkt mehr als sechs verschiedene Zuckersorten verarbeitet, um ein besseres Label erstellen zu können. Dadurch erscheint Zucker nicht an erster Stelle der Zutatenliste, auch wenn er es in der Summe aller Zuckersorten oft ist.

Zucker macht süchtig

Die Sucht nach Zucker und zuckerhaltigen Produkten ist 8x stärker als die Sucht nach Kokain. Im Tierversuch hatten 43 kokainsüchtige Ratten die Wahl zwischen Kokain und einer Zuckerlösung. 40 von den 43 Ratten entschieden sich für die Zuckerlösung.

Wie auch im Film zu sehen ist, löst Zucker starke Stimmungsschwankungen in aus. Die Symptome reichen von Depression bis zu manischer Hochstimmung. Bei Kindern sind zuckerhaltige Produkte, wie Frühstückszerealien, gesüßte Getränke, Fruchtsaft, Toast, Nutella und andere „Lebensmittel“ mitverantwortlich für Symptome, wie ADHS.

Werden ADHS kranke Kinder mit Lebensmitteln ernährt, die keine starke Insulinreaktion im Körper auslösen, verschwinden ADHS Symptome oft ganz.

 

Voll verzuckert – Die Folgen

Bereits nach 18 Tagen entwickelte Damon Gameau Anzeichen einer Fettleber und nahm ständig an Gewicht zu. Dabei nahm er nicht mehr Kalorien zu sich, wie vor seinem Experiment. Dies zeigt deutlich, es kommt nicht nur auf die Kalorienmenge an.

Viel wichtiger ist, aus welchen Nahrungsmitteln die Kalorien stammen. Die in „Voll verzuckert – That Sugar Film“ gegessenen Lebensmittel waren hochverarbeitete Speisen, die vom Körper sofort in Glukose und Fruktose verarbeitet werden. Während Glukose eine unmittelbare Insulinreaktion im Körper auslöst, wird Fruktose sofort in Triglyceride, also Fett, umgewandelt. Im ungünstigsten Fall wird dieses Fett im Körper als Organfett gespeichert und löst, früher oder später, ein metabolisches Syndrom aus.

Die gute Nachricht lautet

Nach zwei Monaten „voll verzuckert“ hat sich Damon Gameau wieder wie vor dem Experiment ernährt. Die Anzeichen seiner Fettleber, das Übergewicht und andere negative Folgen der voll verzuckerten Ernährung verschwanden wieder. Ebenso verschwanden die starken Stimmungsschwankungen.

 

Voll verzuckert – Fazit

Industriell verarbeitete Lebensmittel mit einem geringen Fettgehalt wären ohne Zucker fade und nicht beliebt. Deshalb wird mit viel Zucker ein akzeptables Produkt hergestellt. Für die Lebensmittelindustrie haben diese Produkte erheblich Vorteile: Sie sind billig herzustellen und lassen sich lange lagern.

Für uns Menschen haben diese künstlichen Produkte gravierende Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Seit Fett durch Zucker ersetzt wurde nimmt die Zahl übergewichtiger Menschen rasant zu. Diabetes Typ 2 tritt häufig schon im Kindesalter auf. Alzheimer wird als Diabetes Typ 3 bezeichnet.

 

Hier eine kleine Übersicht, wieviel Zucker in Produkten steckt:

Produkt                Zuckergehalt in Gramm Anzahl Würfelzucker
Cola 0,4 Liter 44 11
Big Mäc 8,7 2
Orangensaft 0,4 Liter 36,4 9
Pizza Backfrische Schinken-Ananas 23 6
Milchreis Erdbeer  200g 24 6
Müller Fitness Molke 0,1%  Orange  0,5 Liter 30 7,5
Frucht Buttermilch Multivitamin           0,5 Liter 66 16,5

Bilder:©Universum Film

Menü

Tipps

Newsletter abonnieren

Empfehlungen